Vom 24. bis 30. Oktober fand die bauma 2022 statt und das Gelände der Messe München wurde einmal mehr zum globalen Epizentrum der Bau-, Tiefbau- und Bergbaumaschinenindustrie. Trotz der zahlreichen Instabilitätsfaktoren, die die Weltwirtschaft beeinflussen (Pandemie, Krieg in der Ukraine, Inflation, Versorgungsengpässe usw.), schloss die diesjährige Ausgabe mit hervorragenden Zahlen: 3.200 Aussteller aus 60 Ländern und mehr als 495.000 Besucher aus über 200 Ländern nahmen an der Messe teil. Der Anteil der internationalen Besucher lag bei rund 50 Prozent.

Die 10 wichtigsten Ausstellerländer waren, in dieser Reihenfolge: Deutschland, Italien, Türkei, Großbritannien und Nordirland, die Niederlande, Frankreich, die USA, Österreich, Spanien und China. Die Beteiligung der internationalen Aussteller lag bei fast 65 Prozent.

Das German Mining Network war auf dem Stand des VDMA vertreten, auf dem auch Delegationen der AHK Westafrika, AHK Peru und AHK Chile empfangen wurden um Pitches von Unternehmen aus der Region zu hören und zu Networken. Die Delegationsteilnehmer nutzten die Zeit auf der Messe um sich über neue Trends zu informieren, Kontakte zu knüpfen und Geschäftsbeziehungen zu vertiefen.

Joachim Schmid, Geschäftsführer des VDMA fasst die Messewoche folgendermaßen zusammen: „Die Aussteller haben wieder einmal Lösungen angeboten, um den aktuellen Herausforderungen in Bezug auf die CO2-Neutralität zu begegnen und dem Fachkräftemangel mit Automatisierung und Digitalisierung zu begegnen. Das ist die Zukunft. Dies zeigte sich sowohl bei den traditionellen Unternehmen als auch bei den fast 50 neuen Unternehmen, die zum ersten Mal an der Bauma teilnahmen“.

Die Messe München hat bereits angekündigt, dass die nächste Version der Bauma vom 7. bis 13. April 2025 in München stattfinden wird.

Quelle: https://www.interempresas.net/Elevacion/Articulos/408534-Bauma-2022-supera-todas-las-expectativas.html