Antofagasta_Mining

Im Einklang mit den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und nach einem freiwilligen Evaluierungsprozess hat Centinela als erste der Minen von Antofagasta das internationale Kupferzeichen erhalten, ein Garantierahmen, der bescheinigt, dass das Unternehmen nach strengen, international anerkannten Standards für nachhaltige Produktion arbeitet.

Zaldívar geht davon aus, die Kupfermarke im September zu erhalten. Die beiden anderen Bergbaubetriebe der Gruppe, Los Pelambres und Antucoya, werden in Kürze mit ihren eigenen Zertifizierungsprozessen beginnen. Iván Arriagada, CEO von Antofagasta plc, sagte: „Die Bedeutung dieser Zertifizierung liegt in Antofagastas Engagement für einen modernen und nachhaltigen Bergbau, der die besten Praktiken der globalen Bergbauindustrie transparent einbezieht.“

Inspiriert von den SDGs verfolgt das Kupferzeichen einen umfassenden Nachhaltigkeitsansatz und umfasst die Überprüfung der Aktivitäten an den Standorten, an denen Kupfer produziert wird. Zu diesem Zweck müssen 32 Kriterien in fünf Kategorien erfüllt werden: Wirtschaft und Menschenrechte, Gemeinschaft, Arbeits- und Arbeitsbedingungen, Umwelt und Gover-nance. Copper Mark folgt seiner ursprünglichen Zertifizierung mit einer weiteren Überprüfung innerhalb eines Jahres und danach alle drei Jahre, um die kontinuierliche Einhaltung der Kriterien zu zertifizieren. Auf diese Weise bietet Copper Mark Arbeitern, Investoren, Kupferendnutzern und Gemeinden eine einfache und glaubwürdige Möglichkeit, nachhaltige Praktiken zu überprüfen.

„Nach einem strengen Prozess, der eine Selbstbewertung und ein unabhängiges Audit umfasst, sind wir sehr stolz darauf, der erste Bergbaubetrieb im Unternehmen zu sein, der das Kupferzeichen erhalten hat, das bescheinigt, dass unsere Betriebs- und anderen Prozesse in Übereinstimmung mit den besten Nachhaltigkeitspraktiken der Branche durchgeführt wer-den“, fügte Carlos Espinoza, General Manager von Centinela, hinzu.

Zum Artikel

CR: EnergieAgentur.NRW