Aktuelles

As of September 25, 2020

Bericht aus Australien

Während Australiens Wirtschaft insgesamt von der COVID-19-Krise schwer getroffen wurde, konnte sich der Bergbausektor, der im vergangenen Jahr (inkl. Zuliefererbereich) ca. 15% zum australischen Bruttoinlandsprodukt beitrug, bislang erfreulich gut behaupten. Die Gründe dafür sind vielfältig. Zum einen wurde der Bergbau aufgrund seiner großen Bedeutung für die Wirtschaft schon zu Beginn der Krise als „essenzieller Sektor“ definiert und konnte damit einige Beschränkungen umgehen. Zum anderen zog die Nachfrage nach Rohstoffen, insbesondere Eisenerz, nach der Öffnung des weltgrößten Eisenproduzenten China schnell wieder an und unterstützt seitdem Australiens Rohstoffexporte. Darüber hinaus helfen der relativ schwache australische Dollar und Rekordpreise für Gold, die Auswirkungen der Krise abzumildern.


Berichte aus dem Südlichen Afrika


News aus Angola

Das global agierende Unternehmen Anglo American startet in diesem Jahr Aktivitäten im angolanischen Bergbau. Weitere Informationen finden Sie hier

Das angolanische Ministerium für mineralische Rohstoffe, Petroleum und Gas veröffentlicht Public Tender Winners. Weitere Informationen unter diesem Link.

Die Europäische Union (EU) verkündet die Organisation eines Summit zum Thema Investment in Angola. Weiterführende Infos finden Sie hier.

News aus Botswana

Erneut aufkommendes Explorationsinteresse im Kalahari Kupfergürtel kann Botswana zur Diversifizierung und weiteren Industrialisierung verhelfen. Weitere Informationen hier.

Botswana’s Bergbauindustrie macht negative Auswirkungen des COVID-19 bedingten Lockdowns wett. Weitere Infos hier.

Die Botswana Mining and Energy Expo and Conference wird laut Veranstalter voraussichtlich vom 24 – 25 November 2020 durchgeführt. Aus Sicht des CCMRs bleibt jedoch abzuwarten, wie sich die COVID-19 Lage in den nächsten Wochen entwickeln wird.

News aus der der Demokratischen Republik Kongo

Glencore, einer der größten Kobalt-Produzenten in der D.R. Kongo befürwortet eine Initiative zur Unterstützung der informal miners. Nähere Informationen hier

Die DRC Mining Week in Lubumbashi wurde aufgrund von COVID-19 auf den Juni 2021 verschoben. Weitere Infos hier.

Unglück in South Kivu: Mindestens 50 Minenarbeiter verlieren ihr Leben aufgrund starker Regenfälle. Nähere Informationen hier.

News aus Lesotho

Fund eines 442 Karat Diamanten in Lesotho. Die ganze Geschichte finden Sie unter diesem Link.

Firestone Diamonds schließt die Liqhobong Mine mindestens für ein weiteres Jahr. Mehr Infos hier.

Lucapa Diamond sorgt für Aufmerksamkeit mit einem Marketing Proposal die Diamantenmine Mothae. Infos unter diesem Link.

News aus Namibia

Namdeb führt eigenes COVID-19 Testlabor ein. Weitere Infos hier

Neuigkeiten aus der namibischen Projektlandschaft. Mehr Details finden Sie hier.

Die Mining Expo und Conference, die von April auf September 2020 verschoben wurde ist endgültig abgesagt für 2020. Mehr Infos hier.

News aus Sambia

Sambia kämpft mit schlechten Umfragewerten rund um das Thema Jurisdictions. Weitere Informationen hier.

Die Messe CANIMEX ist auf den Juni 2021 verschoben. Weitere Informationen finden Sie hier.

News aus Simbabwe

Simbabwes Bergbauminister Winston Chitando versichert, dass die Mines and Minerals Amendment Bill bis zum 17. September 2020 steht. Weitere Informationen unter: https://miningzimbabwe.com/mines-and-minerals-amendment-bill-to-be-presented-next-week/

Die Bindura Nickel Cooperation investiert USD 5.1 Millionen in Capital Projects. Infos unter: https://miningzimbabwe.com/bnc-invests-us5-1m-into-capital-projects/

Webinar: Promoting trade between Zimbabwe and the DRC. Unter dem folgenden Link können Sie sich anmelden: https://www.miningreview.com/webinars/infinite-possibilities-promoting-trade-between-zimbabwe-and-the-drc/

News aus Südafrika

Die Mining Indaba in Kapstadt ist für die erste Februarwoche 2021 angesetzt. Updates und Neuigkeiten erhalten Sie unter: http://www.miningindaba.com/Home

Das Kompetenzzetrum für Bergbau und Rohstoffe besuchte Imapala Platinum’s Minenbetrieb in Rustenburg. Grund des Besuches waren die Erörterung von Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Bergbauzulieferer. Fragen und Informationen an Gerard Mohapi: gmohapi@germanchamber.co.za

Es gibt immer noch weiteren Klärungsbedarf der Mining Charter III. Nähere Informationen unter: https://www.miningmx.com/news/markets/42536-south-africas-high-court-heaps-further-delay-on-mining-charter-iii-legal-action/

News aus Tansania

MINEXPO Africa auf den 24-26 März verschoben. Nähere Informationen unter: https://expogr.com/minexpotanzania/

Eine interessante Studie zu den Auswirkungen von COVID-19 auf die artisinal mining communities in Tansania. Die Studie erhalten Sie unter: https://ipisresearch.be/wp-content/uploads/2020/08/202008_ASM-Covid-NTanzania_final.pdf

News aus der Zentralafrikanischen Republik

Neue Studie von Amnesty Internation zum Thema: Urgent need for government to suspend gold mining in Bozum. Die Studie erhalten Sie unter: https://www.amnesty.org/download/Documents/AFR1920312020ENGLISH.PDF

Die Auswirkungen von COVID-19 auf artisinal mines in der zentralafrikanische Republik. Infos unter: https://ipisresearch.be/publication/impact-covid-19-gold-diamond-artisanal-mines-western-central-african-republic/

 


Berichte aus Westafrika


Aktuelle Entwicklungen im Bergbausektor in Ghana

Im Juli hat die Ghana Chamber of Mines, der Industrieverband des Bergbausektors, ihren Jahresbericht für das Jahr 2019 veröffentlicht. Ghana konnte im Jahr 2019 seine Position als grösster Goldproduzent Afrikas verteidigen und ist weltweit auf Platz 7 der Goldproduzenten. Die Produktion fiel zwar von 149.1 Tonnen im Jahr 2018 auf 142.4 Tonnen im Jahr 2019, dies ist jedoch auf einen Rückgang der Produktion im Small Scale Mining Sektor zurückzuführen. Der Large Scale Mining Sektor konnte seine Produktion um 6% steigern. Im Jahr 2019 flossen USD 6.678 Milliarden an Goldexporterlösen nach Ghana, was einem Anteil von 43% an den Gesamtbruttoexporteinnahmen Ghanas ausmacht. Die von den Minen veröffentlichen Halbjahresberichte zeichnen trotz Pandemie ein positives Bild für das Jahr 2020 mit stabiler oder gesteigerter Produktion. Der ghanaische Bergbausektor hat im Jahr 2020 auf jeden Fall seine Resilienz bewiesen und bleibt für die ghanaische Wirtschaft von existenzieller Wichtigkeit.

Burkina Faso

Trotz politisch instabiler Lage und der Gefahr von terroristischen Attacken gehört Burkina Faso mit der Produktion von 62 Tonnen Gold im Jahr 2019 zu den Top 5 der afrikanischen Goldproduzenten. Betreffend Investitionen in Explorations-Projekte kommt Burkina Faso gar an erster Stelle auf dem afrikanischen Kontinent. 2019 wurden insgesamt USD 132 Millionen USD Explorationskapital in Burkina Faso investiert, was 3.08% des globalen Gesamtbudgets für Explorationsprojekte entspricht. An zweiter und dritter Stelle stehen Ghana und Mali mit USD 98.6 sowie USD 91.9 Millionen an Investitionen.

Côte d’Ivoire

Wie auch in den umliegenden Ländern besteht der Bergbausektor der Elfenbeinküste hauptsächlich aus Goldminen. Die Regierung hat in den letzten Jahren viel dafür getan, den Bergbausektor zu für ausländische Investoren attraktiver zu machen, insbesondere hat die Elfenbeinküste einer der vorteilhaftesten Bergbaugesetzgebung. Zwischen 2018 und 2019 konnte die Goldproduktion sodann von 24 Tonnen auf 32 Tonnen gesteigert werden, was hauptsächlich auf die Eröffnung einer neuen Mine im Norden des Landes durch Perseus Mining Ltd zurückzuführen ist. Trotzdem liegt die Elfenbeinküste aufgrund der jahrelangen politisch unstabilen Lage weit hinter der Produktion der Nachbarländer zurück. Es bleibt zu hoffen, dass die bereits zu Unruhen führenden Wahlen im Dezember dieses Jahres friedlich verlaufen werden und der Bergbausektor weiterhin zum Wachstum der Wirtschaft beitragen kann.

Mali

Am 18. August 2020 wurde Malis Präsident durch einen Militärputsch abgesetzt. Unterdessen hat die Militärjunta einer 18-monatigen Übergangsregierung zugestimmt, nachdem der Westafrikanische Staatenbund ECOWAS mit Sanktionen, unter anderem der vollständigen Schliessung der Land- und Luftgrenzen, reagiert hat. Die meisten Minenbetriebe in Mali kommunizierten im Nachgang des Putsches, dass sie wie gewohnt produzieren und die politische Situation beobachten. Die Aktienpreise der betroffenen Minengesellschaften sanken jedoch stark. Die beiden Gesellschaften Barrick und Anglogold Ashanti gaben Ende August bekannt, dass sie ihre Beteiligung an der Morila Gold Mine (je 40%) an die australische Gesellschaft Mali Lithium Limited verkaufen werden. Mit der Einsetzung der Übergangsregierung sowie der Aufhebung der Sanktionen wird erwartet, dass die Minenbetriebe trotz politischer Krise die Produktion aufrechterhalten können.

Togo

Der Bergbausektor in Togo konzentriert sich hauptsächlich auf die Gewinnung von Phosphat. Anfang 2020 wurde im Rahmen des Mining Governance and Development Project (PDGM) eine digitale Plattform geschaffen, auf welcher aktuelle Daten, Minenkarten, Urkunden, Lizenzen, aktive Unternehmen sowie die im Land geförderten Rohstoffe einsehbar sind. Mit der Webseite hoffen die togolesischen Behörden, den Bergbausektor zu fördern, die Transparenz zu erhöhen und für ausländische Investoren attraktiver zu werden. Die Plattform ist unter https://portals.landfolio.com/togo/en/ einsehbar.